Martina Sevecke-Pohlen: Sandras Schatten

Christas neue Vermieterin Sandra Mersenhagen ist zwar einerseits ganz nett, andererseits aber etwas merkwürdig. Selbst bei der größten Sommerhitze achtet sie darauf, dass ihre Mieterin die Fenster im ersten Stock nachts geschlossen hält. Als Grund nennt sie einen Einbruchversuch. Doch dann bemerkt Christa, dass ein Mann sich im Garten des abgelegenen Hauses herumschleicht und stößt…

Rezension: „Pergamentum“ von Heike Koschyk

1188: Die gebildetete junge Adelige Elysa von Bergheim, die bei ihrer Großmutter in Mainz lebt, soll auf die heimische Burg zurückkehren. Dort soll sie als Statthalterin die Verwaltung übernehmen, weil ihr Bruder dem Aufruf zur Teilnahme am Kreuzzug folgen möchte. Begleitet wird sie vom Kanonikus Clemens von Hagen. Die Reise führt die beiden in die…

Rebecca Abe: Im Labyrinth der Fugger

Die dreizehnjährige Anna Fugger verlebt im Kreise ihrer großen Familie eine recht glückliche Kindheit im Augsburg des 16. Jahrhunderts. Sie erhält zusammen mit ihren Brüdern Unterricht, darf Bücher aus der großen Bibliothek ihres Vaters lesen, wird von diesem in seine wissenschaftlichen Versuche eingebunden, spielt mit ihren 11 Geschwistern (oder beaufsichtigt sie). Sie nimmt an großen…

Susanne Henke: Makellose Morde to go

Frauke liebt Bücher. Unermüdlich streift sie nach einem ausgeklügelten Plan über die Buchmesse von Lesung zu Event, von Produktverteilung zur Signierstunde. Immer dabei: Hendrik, eigentlich Wissenschaftler, hier zum Taschenträger degradiert. Eigentlich träumt er von einem ganz anderen Leben. Auf der Lesung eines Coaches, dessen Weisheiten Frauke verfallen ist, hört er dessen Worte: „Lasst los, was…

Kate Pepper: 3 Wochen bis zur Wahrheit

Obwohl ich viele Krimis lese, rezensiere ich sie nie. Warum? Nun ja, ich finde, entweder ist ein Krimi spannend, atemberaubend, versetzt einen in eine merkwürdige Stimmung: bedrohlich, beängstigend und/oder klaustrophobisch. Es ist nicht nach wenigen Kapiteln klar, wer der Täter ist, und gibt überraschende Wendungen. Außerdem sollten die Ereignisse halbwegs realistisch und nachvollziehbar sein. Dann…